Gut informiert

Aktuell

Gemeinsam stark – für Zimmerberg-Basistunnel 2 und Durchgangsbahnhof Luzern

Der Verein Wirtschaftsregion ZUGWEST setzt sich gemeinsam mit der Zuger Wirtschaftskammer und dem Gewerbeverband des Kantons Zug für die Realisierung des Zimmerberg-Basistunnels 2 und die zügige Projektierung des Durchgangsbahnhofs Luzern ein. Die drei Organisationen haben ihre Argumente für die zwei wichtigen Bahnprojekte in einem gemeinsamen Positionspapier veröffentlicht.

Aufgrund des starken Mobilitätswachstums werden die Kapazitäten auf der Schiene knapp und müssen ausgebaut werden. Bereits ab 2030 erwarten die Experten eine Überlast, das heisst: Das prognostizierte Mobilitätswachstum übersteigt das vorhandene Angebot. Der Bundesrat schlägt deshalb vor, mit dem Bahnausbauschritt 2035 die wichtigsten Engpässe im Personenverkehr zu beseitigen, so auch auf der Strecke Luzern-Zug-Zürich. Mit dem Zimmerberg-Basistunnel 2 und dem Durchgangsbahnhof Luzern hat die Zentralschweiz zwei optimal aufeinander abgestimmte Projekte am Start, von denen nicht nur die Region, sondern die ganze Schweiz profitiert.

 

Die beiden Projekte entfalten zusammen ihre volle Wirkung. Sie sorgen nicht nur für mehr, schnellere und neue Verbindungen, sondern ermöglichen auch einen stabileren Betrieb sowie eine höhere Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit. Deshalb begrüssen die Zentralschweizer Kantonsregierungen in ihrer Stellungnahme, dass der Zimmerberg-Basistunnel 2 in der vom Bundesrat empfohlenen Variante zum Ausbauschritt 2035 enthalten ist und auch die Projektierung des Durchgangsbahnhofs Luzern ausgelöst werden soll.

 

Öffentliche Informationsveranstaltung im Januar

Auch die Zuger Wirtschaftskammer, der Gewerbeverband des Kantons Zug und der Verein Wirtschaftsregion ZUGWEST setzen sich aktiv für die Realisierung der beiden zukunftsweisenden Bahnprojekte ein. Noch bevor die parlamentarische Diskussion 2019 in Bern beginnt, führen die drei Organisationen einen öffentlichen Informationsanlass durch, um über die grosse Bedeutung dieser Bahnprojekte für den Kanton Zug zu orientieren. Gleichzeitig werden die Zentralschweizer Bundesparlamentarier zur Unterstützung im politischen Prozess eingeladen.

 

Zur Medienmitteilung

Hier können Sie das Positionspapier herunterladen.